MOBILE TIERHEILPRAXIS

Lasertherapie

Bei der Lasertherapie wird ausschließlich Lichtenergie eingesetzt, welche nur positiv auf den Körper wirkt und nicht schadet. Therapeutisches Laserlicht fördert Heilungsprozesse und regt die physiologischen Selbstheilungskräfte in den Zellen an. Die Therapie unterstützt die natürliche Wundheilung, lindert Schmerzen, fördert den Abbau von Entzündungen und sorgt für eine Verbesserung der vitalen Durchblutung. Lasertherapie ist somit vielseitig einsetzbar und für Ihr Tier angenehm sowie schmerz- und nebenwirkungsfrei.

TCVM - Traditionelle chinesische Veterinärmedizin

Dies ist eine sehr alte Therapieform, die in unserer westlichen Kultur jedoch noch nicht lange praktiziert wird. Das Hauptaugenmerk der traditionellen chinesischen Medizin ist die Prävention von Krankheiten. In der westlichen Medizin kommt es erst zur Behandlung, wenn sich schon Symptome einer Erkrankung zeigen, daher müssen wir uns an den Vorsorgegedanken der TCVM erst gewöhnen. Die Hauptsäulen der TCVM sind Akupunktur und Phytotherapie.

Phytotherapie

Die älteste Therapie der Welt, die aber durch die moderne Schulmedizin fast in Vergessenheit geriet. Durch Verwendung von Blüten, Wurzeln oder Blättern von Arzneipflanzen ist die Vorbeugung von Krankheiten sowie die Linderung und Heilung von Beschwerden möglich. Zur Anwendung kommen getrocknete Kräuter, Teezubereitungen, Tinkturen und ätherische Öle.

 

Mykotherapie

In China, Japan und Korea ist die Mykotherapie, also die Therapie mit Heil- oder Vitalpilzen, schon seit vielen Jahrtausenden Bestandteil der traditionellen Medizin. Diverse klinische Studien haben gezeigt, dass bestimmte Wirkstoffe der Pilze heilkräftige Wirkungen besitzen. Heilpilze wirken ausgleichend und regulierend auf den Organismus. Sie können unter anderem Entgiftungsprozesse unterstützen und das körpereigene Immunsystem ankurbeln.

 

 

Blutegel

Die Anwendung von Blutegeln wurde bereits vor 3000 Jahren in Sanskrit-Aufzeichnungen Indiens erwähnt. Im Mittelalter war der Blutegel bei den bedeutendsten Ärzten eine wichtige Therapieform. Bis zum 19. Jahrhundert war die Behandlung mit Blutegeln in Europa weit verbreitet. Danach geriet er in Vergessenheit. Heute wird der Blutegel wieder vielseitig eingesetzt. Der Speichel dieser kleinen Tierchen besitzt eine Vielzahl von Wirkstoffen, die unter anderem entzündungshemmend, entgiftend und schmerzstillend sind.

Von Rechts wegen muss angemerkt werden, dass es sich bei den genannten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Heilkunde handelt, die zum Teil wissenschaftlich (noch) nicht anerkannt sind. Es wird kein Heilversprechen abgegeben.